Entstehung und Geschichte



Bis 1990 wurde die Gerdau durch kleine Angelgruppen in den Bereichen Eimke, Gerdau
und Uelzen bewirtschaftet. Diese Gruppierungen bestanden jeweils aus nur wenigen Mitgliedern,
welche das jeweilige Fischereirecht direkt von den Fischereirechtinhabern gepachtet hatten.

Mit der Überarbeitung des Niedersächsischen Fischereigesetzes im Jahre 1990 wurden zahlreiche
Flüsse in Niedersachsen in Fischereibezirke eingestuft. So auch die gesamte Gerdau. Die Folge war,
dass sich in den Bereichen dieser Fischereibezirke jeweils eine Fischereigenossenschaft gründen
musste, welche sich zusammensetzt aus allen Fischereirechtsinhabern des Fließgewässers.

Die kleinen Zusammenschlüsse von Anglern, welche bis dahin bestanden, konnten ihrem Hobby
fortan nicht nachgehen, da hierfür eine Pacht des Fischereirechts von der Genossenschaft
nötig gewesen wäre. Ziel der Genossenschaft in Gerdau war es jedoch, die gesamte Gerdau an
einen eingetragenen Verein zu verpachten.

Interesse hieran zeigten zunächst der ASV - Suderburg und der Angelsportverein aus Uelzen,
da es in Gerdau noch keinen eingetragenen Verein gab.

Am 26.11.1992 trafen sich daher insgesamt 16 Angler unter der Leitung von
Stefan Kleuker und Günter Adler in Eimke
und vereinbarten die Gründung des " Angelsportverein Gerdautal von 1992 e.V. "

Es waren sich alle Gründungsmitglieder einig, dass die Gerdau in jedem Fall von der
Fischereigenossenschaft gepachtet werden sollte, auch wenn sich der Mitgliederbestand nicht
wie erhofft entwickelt. Doch schon kurz darauf gab es eine wahre Flut an Aufnahmeanträgen.

In der Gründungsversammlung wurde
Stefan Kleuker zum Vorsitzenden, Günter Adler zum stellv. Vorsitzenden,
Karl - Heinz Müller und Thomas Lange zum Gewässerwart,
Wolfgang Kernicke zum Kassenwart und Thomas Lange zum Jugend- und Schriftwart gewählt.
Es wurde eine Satzung sowie eine Jugendordnung beschlossen, welche noch bis heute gelten.

Ein besonderer Dank ist hier an den ASV - Suderburg zu richten, welcher sein Pachtangebot
unter Rücksicht auf den neu gegründeten Verein zurückzog und den Angelsportverein Gerdautal
sogar mit Gewässerwarten unterstützte, bis die eigenen Gewässerwarte den nötigen Lehrgang
besuchen konnten. Zwischen den beiden Vereinen entwickelte sich fortan eine
intensive Zusammenarbeit.

Das besondere Ziel des " Angelsportverein Gerdautal von 1992 e.V. " ist eine möglichst naturnahe
Bewirtschaftung der Vereinsgewässer, zu denen nunmehr auch eine Teichanlage in Barnsen zählt.

Durch die Schaffung von Schon- und Ruhestrecken soll die natürliche Reproduktion der Fische
unterstützt und gefördert werden. Es wird versucht, einen Fischbestand zu erhalten, welcher
auf ein Minimum an Fischbesatz angewiesen ist aber dennoch eine möglichst hohe
Artenvielfalt beinhaltet.

Der Verein unterhält auch eine Jugendgruppe mit dem Ziel, jungen Menschen nicht nur
das Angeln beizubringen, sondern sich auch für den Erhalt der heimischen Landschaft
und den Natur- und Umweltschutz zu engagieren.

Der Verein umfasst heute ca. 80 aktive Mitglieder.





Satzung und Jugendordnung des Angelvereins, Aufnahme